Der Marktplatz von Memmingen

Die Attraktivität der Innenstadt steigern

Die Innenstadt im Umschwung: Zunehmender Online-Handel wird die stationäre Einzelhandelssituation in Memmingens Innenstadt in den nächsten Jahren grundlegend verändern. Deshalb müssen laut Voigt schon jetzt ausgeklügelte Lösungen her, um die Innenstadt dennoch künftig stärken zu können.

Ich bin fast täglich zu Fuß in der Innenstadt unterwegs und sehe also täglich, dass das Ladensterben auch in Memmingen ein echtes Problem ist. Das ist schlimm, aber mir ist auch klar, dass wir diese Entwicklung auf lange Sicht nicht komplett aufhalten werden können. Deshalb brauchen wir alternative Konzepte, mit denen wir den Schwund des Einzelhandels in der Innenstadt bestmöglich abfedern können. Dazu zählt auch, dass wir einer IKEA-Ansiedlung nur dann zustimmen sollten, wenn hier keine neue Einkaufsstadt vor der Stadt entsteht.

Gottfried Voigt

Wohnbau in Memmingen

Voigt sieht vor allem im Schaffen von attraktivem Wohnraum in der Altstadt eine große Chance für Memmingen.

Gerade bei jungen Familien aber auch bei älteren Menschen wird das Wohnen in der Stadt immer begehrter. Unsere Aufgabe muss es sein, diesem Trend gerecht zu werden und die notwendigen Rahmenbedingungen auf den Weg zu bringen. Das heißt: Wir müssen großzügigen Wohnraum für Familien bzw. Mehrgenerationenhäuser schaffen sowie beispielsweise Altenheime in die Innenstadt verlegen. Jung und Alt profitieren dabei von kurzen Laufwegen und der Teilnahme am urbanen Alltag. Durch diese Maßnahme wird der Innenstadtbereich neu belebt, was wiederum dem Einzel- und Lebensmittelhandel dort zugutekommt.

Gottfried Voigt

Frischer Wind für das marode Bahnhofsareal: Bröckelnde Fassaden, leerstehende Gebäude – das Gebiet um den Bahnhof ist wahrlich kein Aushängeschild für Memmingen. Durch eine komplette Neugestaltung will die Stadt Memmingen das Areal zu einem attraktiven Stadteingang verwandeln. Ein Mix aus Handel, Dienstleistungen und Wohnungen soll dabei das alte Bahnhofsareal wiederbeleben. Das Konzept steht, jetzt darf die Stadt laut Gottfried Voigt keine Zeit verlieren, dieses auch in die Tat umzusetzen.

Das Bahnhofsareal ist momentan ein echter Schandfleck. Das laufende Projekt mit dem Investorenwettbewerb müssen wir zielstrebig vorantreiben und darauf achten, dass keine Verzögerung eintritt. Der Bereich zwischen dem Verkehrsknotenpunkt Bahnhof und der historischen Altstadt muss ein echtes Schmuckstück werden. Ein Gewinn für den innerstädtischen Handel und ein Areal, in dem gerne Menschen wohnen und leben.

Gottfried Voigt

Show Buttons
Hide Buttons